Zu Besuch im Schloss Belevue (4)

Wie es der Zufall wollte, hatten wir im Sozialkundeunterricht gerade das Thema „Der Bundespräsident – Staatsnotar oder politische Institution“ abgeschlossen, als wir die Gelegenheit erhielten, ihn persönlich kennen zu lernen. Zu verdanken hatten wir das Frau Bridgford, einer Lehrerin unserer Schule mit besten Kontakten zur Senatsschulverwaltung. Am 28.01.2014 durften wir, die Klasse J 212, am protokollarischen Empfang zu Ehren des Arbeitsbesuches des Staatsoberhauptes von Samoa beim Bundespräsidenten teilnehmen. Dieser fand im Schloss Bellevue statt. . Schon recht durchgefroren mussten wir alle erst einmal durch die Sicherheitskontrolle im Eingangsbereich. Danach wurden wir im Bundespräsidialamt freundlich von Frau Bielecke empfangen und erhielten Snacks und heiße Getränke. Wir bekamen eine kleine Führung durch das Bundespräsidialamt mit Informationen zur Geschichte des Hauses und seinen architektonischen Merkmalen. Unter anderem wurden wir auch an der "Nasengalerie" der Bundespräsidenten entlang geführt. In dieser Galerie stehen die Büsten der Bundespräsidenten Deutschlands und aus einem bestimmten Blickwinkel kann man nur deren Nasen erkennen. Danach ging es dann nach draußen, um an dem feierlichen Empfang des Staatsoberhauptes von Samoa teilzunehmen. Das Wachbataillon der Bundeswehr empfing das Staatsoberhaupt mit der Ehrenformation und spielte die jeweiligen Nationalhymnen. Die beiden Staatsoberhäupter schritten auf dem roten Teppich die Ehrenformation ab, um dann bei uns halt zu machen. Die Presse, die neben uns stand, fotografierte wild drauf los. Herr Gauck begrüßte uns herzlich, viele mit Handschlag und mit freundlichem Small Talk, während Frau Schadt unsere begleitenden Lehrer in ein kurzes Gespräch verwickelte. Im Anschluss zogen sich die beiden Staatsoberhäupter mit ihren First Ladies ins Schloss zurück. Danach machte Frau Bielecke, eine Mitarbeiterin des Referats Protokoll des Bundespräsidialamtes, natürlich noch das obligatorisches Gruppenfoto vor dem Schloss von uns. Zurück im Bundespräsidialamt erhielten wir alle noch ein Autogramm von Herrn Gauck und Frau Schadt von Frau Bielecke, bei der wir uns noch einmal ganz herzlich für die tolle Betreuung bedanken möchten. Unser Dank gilt auch unserem Arbeitgeber, der uns für diesen besonderen Anlass von der Arbeit freistellte. An diesem einmaligen und lehrreichen Erlebnis nahmen wir mit großer Freude teil und wir wünschen uns „natürlich“ weitere derartig praxisorientierte Unterrichtsinhalte von unserem Sozialkundelehrer. A.P., V.H., V.B. J 212