Exkursion Grundkurs Geschichte 2. Semester (Frau Krüger), 17.04.2018 (1)

Viele Exkursionen bestehen aus einem Museumsbesuch. Man läuft durch die Ausstellung, bearbeitet ein paar Aufgaben, tauscht sich aus und geht wieder zurück in die Schule. 

Zunächst wurde den Schüler*innen das Museum und seine Entstehungsgeschichte vorgestellt. Doch schon kurz danach mussten alle mitarbeiten und Kriterien entwickeln, die für eine Ausstellung bzw. die Ausstellung im Alliiertenmuseum relevant sein könnten. Warum wird gerade dieses Objekt ausgestellt? Was will man damit vermitteln? Warum wird es in dieser Form dargestellt und was fehlt vielleicht auch? 

Mit diesen und anderen Leitfragen im Kopf suchten alle ein von Ihnen ausgewähltes Objekt, welches auf einem Foto sichtbar war, in den Ausstellungsräumen. Eine erste Orientierung innerhalb des Museums erledigte man so ganz nebenbei.

Nun ging es darum, dass die erarbeiteten Kriterien auf das eigene Objekt anzuwenden.

Die Ergebnisse wurden abschließend der gesamten Gruppe vorgetragen. Die Schüler‘*innen wurden somit selbst zu Museumsführer*innen, konnten ihre Erkenntnisse den anderen mitteilen, aber auch Kritik üben. Am Ende des Workshops waren sich alle einige, dass diese Form des Museumsbesuchs eine wirklich gute Variante war und man nun mit ganz anderen Augen in eine historische Ausstellung gehen wird.

Charlene Krüger