Unterricht einmal anders - ein Diskussionsabend mit Frau Prof. Dr. Krone-Schmalz

„Die Beziehungen zwischen Europa und Russland sind nicht erst seit der Krise um die Ukraine schwierig. Kritik am Umgang Russlands mit Oppositionellen und kritischen Journalisten, Spionagevorwürfe und Anschuldigungen der Wahlbeeinflussung stehen wirtschaftlichen Interessen, wie etwa dem Bau der Gaspipeline Nord Stream 2, und dem vielfachen Ruf nach einer Entspannung des angespannten Verhältnisses gegenüber. Auch geopolitisch ist die Positionierung der Europäischen Union und Deutschlands gegenüber Russland und seinen Einflusssphären ein schwieriger Balanceakt. Die renommierte Russlandexpertin Gabriele Krone-Schmalz plädiert in ihren Büchern für eine neue Entspannungspolitik und kritisiert die häufige „Dämonisierung“ Russlands, sowie die doppelten Standards mit Blick auf dieses Land.“

„Wie können langfristig die Beziehungen zwischen Russland und der EU aussehen? Wie groß ist die Gefahr eines offenen Konfliktes des Westens mit Russland? Wie ist die Situation in der Ostukraine zu bewerten, wie könnte hier die weitere Entwicklung und die Rolle der EU aussehen?“ https://schwarzkopf-stiftung.de/events/russland-und-die-eu-eine-schwierige-beziehung-mit-prof-dr-gabriele-krone-schmalz/

Das waren Fragen, die am 12.11.18 Schülerinnen und Schüler (SuS) der J 811 mit einer der profiliertesten Russlandkennerinnen diskutierten.

Im Anschluss an diese Veranstaltung wählten die SuS im Sozialkundeunterricht das Thema: Modul 16: „Medienangebote kritisch nutzen“.

K. Leu