„Am Mic“ – Schüler*innen produzieren einen Lyrik-Audioguide

Lyrik mal anders – die Schüler*innen der Klassen E92 und E93 (Einführungsphase) produzierten im Rahmen des Deutschunterrichts einen Lyrik-Audioguide zu Liebesgedichten aus neun verschiedenen Epochen. Hierzu durften die Schüler*innen sich ein Liebesgedicht aussuchen, welches sie besonders anspricht. Selbstständig planten die Schüler*innen ihren Track: die Inhalte bestehen aus dem, was die Schüler*innen für erzählenswert halten, die Gestaltung sollte für den Zuhörer spannend sein. Und los ging’s…

Hier finden Sie einen Einblick in die Lyrik-Audioguides aus den beiden Klassen. Dabei wurden jeweils drei Tracks aus denselben Epochen ausgewählt, um die Unterschiedlichkeit der Tracks hervorzuheben. 

Begeben Sie sich nun auf eine Reise zu Johann Wolfgang von Goethes unerfüllter Liebe, wobei Sie unter anderem auf den Hobbit treffen werden, hinein in die wuselige Großstadt, die wenig Platz für große Gefühle bietet und werfen Sie zuletzt einen Blick auf ein Handydisplay, wo sie eine kurze Konversation zweier Geliebter verfolgen können. 

Link zur Playlist! Hier klicken, um zur Playlist zu gelangen!

Viel Vergnügen beim Zuhören wünschen die Schüler*innen der E92 und die Leiterinnen des Deutschkurses der E92 Veneta Zabounova und Esther Boppel sowie die Schüler*innen der E93 und die Leiterin des Deutschkurses der E93 Franziska Mrosek. 


"Berlin hautnah" - Schüler schreiben Hauptstadt-Reportagen

Das Ziel des Schreibens ist es, andere sehen zu machen.
Joseph Conrad (1857-1924), britisch-polnischer Autor

In der Anschaulichkeit und Sinnlichkeit der Darstellung, also so zu schreiben, dass der Leser sich das Beschriebene plastisch vorstellen, dieses miterleben, ja mitfühlen kann, zeigt sich die Qualität literarischen Erzählens. Das sinnliche Schreiben zu schulen war auch das Ziel des mehrwöchigen Reportagen-Projektes „Berlin hautnah“ - Schüler schreiben Hauptstadt-Reportagen. Im Rahmen dieses Projektes haben die Schülerinnen und Schüler zu ausgewählten Themen, die im Zusammenhang mit der Großstadt Berlin stehen, als aufmerksame Beobachter vor Ort recherchiert, Personen interviewt und ihre Ergebnisse in einer kurzen Reportage aufbereitet. Dabei stand auch immer wieder das Überarbeiten von Texten und das Feilen an Formulierungen im Fokus. Die unterschiedlichen Ergebnisse des Reportagen-Projektes werden in diesem Heft dokumentiert.

Es wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre Marlene Hetschko,
Leiterin des Deutschkurses und die Schülerinnen und Schüler der E-41.