Kooperationen

Die Hans-Litten-Schule unterhält Kooperationen zu Hochschulen, Unternehmen, Sozialträgern und Schulen.

Wir bedanken uns bei unseren IHK-Kooperationspartnern Berliner Sparkasse und Bauking Berlin für ihre Unterstützung durch

  • Einblick in den betrieblichen Alltag
  • Referenten
  • Unterrichtshilfen
  • Informationsmaterial
  • Ausbildungs- und Praktikumsplätze
  • Projektpartnerschaften
  • Spenden
  • und vieles andere mehr ...

Unsere schulischen Kooperationen

Mit fünf Integrierten Sekundarschulen sind wir durch Kooperationsverträge verbunden:


Unsere Zusammenarbeit mit Trägern der Sozialarbeit

 

Engagierte Sozialarbeit an der Hans-Litten-Schule

...siehe detailliert bei "Unterstützung"


Unsere Kooperationen mit Sportvereinen

Berliner Schachgesellschaft 1827 Eckbauer e.V.
"Unser Schachverein um die Ecke" bietet unseren Schülerinnen und Schülern der Schulschach AG kostenfreie Spielmöglichkeiten an seinen Spielabenden sowie kompetenzorientiertes Schachtraining.

Nehringstr. 8, 14059 Berlin, Spieltage dort sind montags/freitags 19:30 - 24:00 Uhr

Zur Website bsg-eckbauer.de


Auszug aus dem Schulgesetz für das Land Berlin

§ 5  Öffnung der Schulen, Kooperationen

(1) Die Schulen öffnen sich gegenüber ihrem Umfeld. Zu diesem Zweck arbeiten sie im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsauftrags mit den Trägern der öffentlichen und freien Jugendhilfe, mit Anbietern von ergänzender Lernförderung nach § 28 Absatz 5 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch, § 34 Absatz 5 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch und § 6b des Bundeskindergeldgesetzes sowie mit außerschulischen Einrichtungen und Personen zusammen, deren Tätigkeit sich auf die Lebenssituation der Schülerinnen und Schüler auswirkt.

(2) Die Schulen können dazu im Einvernehmen mit der zuständigen Schulbehörde insbesondere Vereinbarungen mit den Trägern der öffentlichen und freien Jugendhilfe und der beruflichen Fort- und Weiterbildung, den Musikschulen, den Volkshochschulen sowie Sport- und anderen Vereinen schließen. Sie nutzen Kooperationsmöglichkeiten mit der Wirtschaft, den Sozialpartnern und anderen Einrichtungen, die berufs- oder arbeitsrelevante Angebote machen.

(3) Die Schulen können ihren Kooperationspartnern bei einem pädagogischen Bedarf Räume und technische Ausstattung entgeltfrei zur Nutzung überlassen.

(4) Im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsauftrags nach § 4 sollen die Schulen mit anerkannten Trägern der Jugendhilfe im Einvernehmen mit dem Jugendamt den Einsatz von sozialpädagogisch qualifizierten Fachkräften vereinbaren; § 19 Absatz 6 bleibt unberührt.