Es ist wieder so weit (Schülerbericht)

Bericht von Richard M. - FOS 11

Das Planspiel Börse hat begonnen und verursacht mal wieder rauchende Köpfe unter den Teilnehmern am Berliner Oberstufenzentrum Recht. Unsere Schule nimmt seit vielen Jahren erfolgreich am Planspiel Börse teil. In der Fachoberschule ist das Planspiel fester Bestandteil des internen Curriculums im Fach Wirtschaft. Am Beruflichen Gymnasium ist das ebenfalls so. Jedoch nehmen auch viele andere Spielgruppen aus den anderen Abteilungen des OSZ Recht teil.

Zuallererst möchten wir uns bei Herrn Yener bedanken, dass er sich die Zeit genommen hat und den Schülern des OSZ Recht den Ablauf und die Regeln noch mal genau zu erklären. Herr Yener ist Bankbetriebswirt und Mitarbeiter unserer Partnerfiliale PKC78 der Berliner Sparkasse. Der Besuch fand am 30. September 2011, dem letzten Tag vor den Ferien statt. Die Veranstaltung in unserer Cafeteria war sehr gut besucht wie man auch auf dem Foto oben rechts gut erkennen kann.

Leider hat das Spiel zum Anfang der Ferien begonnen und einige Gruppen hatten es noch nicht geschafft sich zusammen zu finden. Dadurch haben manche schon einen Vorsprung, aber zum Glück ist die Börse derzeitig nur schwer berechenbar, was diesen Vorteil wieder wett macht. Außerdem fiebern wir Börsianer dem EU-Gipfeltreffen jetzt am Sonntag entgegen und sind gespannt, ob das neue EU-Rettungspaket in Höhe von 1 bis 2 Billionen Euro den Verlauf der Bankenwerte beeinflusst, die ja bis jetzt die Flops unter den zur Verfügung stehenden Aktiengesellschaften waren.

Gerade jetzt wo sich die Frage stellt ob wir einer neuen Wirtschaftskrise, vielleicht sogar einer Rezession entgegensteuern oder ob die Wirtschaft das abfedern kann macht das Spiel Spaß da es ja gerade sehr turbulent an der Börse zugeht. Es ist also noch alles offen.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und hoffen dass der Bulle den Bären vertreibt.

Mit freundlichem Gruß vom OSZ Recht
Richard M. (FOS 11)

Siehe auch Info zum Spielbeginn WW/Gymnasium!

UPDATE:
Diese Woche (Mitte Nov. 2011) wurde das Team "Börsenpiraten" von Richard M. am OSZ Recht in Berlin interviewt:

- Ihr seid ja regelmäßig unter den Top-Platzierten. Habt ihr euch schon vorher mit der Börse beschäftigt?
Nein. Wir haben erst kurz vor dem Spiel angefangen uns mit den DAX – Unternehmen zu befassen. Mittlerweile verfolgen wir intensiv die Wirtschaftsnachrichten.

- Man kann ja zwischen 175 unterschiedlichen Wertpapieren wählen. Habt ihr euch auf einige Branchen spezialisiert?
Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf die Aktien der DAX-Unternehmen. Die haben wir untereinander aufgeteilt. Wenn wir interessante Informationen über andere Firmen erfahren berät sich die Gruppe und entscheidet dann.

- Ist eure Anlagestrategie eher auf Risiko oder auf Sicherheit bedacht?
Eher auf Risiko.

- Verlasst ihr euch auf Empfehlungen und Prognosen?
Wir hören sie uns an. Aber in der Regel entscheiden wir selber welche Aktien wir kaufen und welche nicht. Dabei überlegen wir, welche Aktionen Aktienkurse beeinflussen. Zum Beispiel wie bei Bayer, die vor kurzem ein Medikament gegen Schlaganfälle auf den Markt brachten. Das Medikament wurde schon getestet und musste nur noch genehmigt werden. Als die Regierung das Medikament dann zur Produktion freigab stiegen die Aktien sprunghaft an. Welche Wertpapiere wir genau in unserem Depot haben möchten wir vor Spielende nicht verraten.

- Könnt ihr den anderen noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben?
Kaufen, kaufen, kaufen.

- Werdet ihr euch nach dem Spiel weiterhin mit der Börse befassen?
Auf jeden Fall. Wir werden zwar nicht sofort mit 50.000 € einsteigen aber wir werden weiter am Ball bleiben.

Vielen Dank für das Gespräch!