LK Wirtschaft auf der Grünen Woche 2014

Der Leistungskurs Wirtschaft auf der Internationalen Grünen Woche 2014 - mit anschließendem Fachvortrag des Pressesprechers des Deutschen Brauer-Bundes

Ein Bericht von Yvonne Haseloff und Maria Kröse,
Schülerinnen des 2. Semesters (Gymnasium)

Wir, der Leistungskurs Wirtschaft aus dem zweitem Semester geleitet von Herrn Ritz, blicken auf einen ereignisreichen Tag zurück. Die weltgrößte Agrarmesse bot vom 17. bis zum 26. Januar 2014 eine bunte Mischung auf der 1.650 Aussteller aus 70 Ländern ihre Produkte vorstellten.

Unsere Exkursion haben wir mit einem Fachvortrag von Marc-Oliver Huhnholz, Pressesprecher des Deutschen Brauer-Bundes begonnen, der vorab von Herrn Ritz organisiert worden war. Herr Huhnholz stellt sich und den Deutschen Brauer-Bund (DBB) kurz vor. Dabei betonte er, dass der Verband als Sprachrohr für die Branche die Interessen aller Deutschen Brauereien vertritt. Weiterhin fördert er das Image des Bieres und pflegt seine Mitglieder, die in einem Netzwerk organisiert sind. Dieses wirkt sich auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene aus, so Huhnholz. Der DBB fördert zudem das seit 1516 geltende Reinheitsgebot des Bieres. Herr Huhnholz berichtete, dass der DBB Kontakte wie zum Beispiel zu Ministerien, Politikern und Behörden mit Erfolg pflegt und damit ein für die Branche bestmögliches Wirtschaftsumfeld schafft und bürokratische Hürden überwindet. Er bildet zudem eine Wissensplattform für wichtige wirtschaftliche Themen wie z.B. Beschaffungs- und Produktionsbedingungen des Bieres. Der DBB ist mittlerweile seit einigen Jahren erfolgreich auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vertreten. Mit einem im Verhältnis zu anderen Ausstellern relativ großen Messeauftritt wirbt der Verband für die Vielfalt deutscher Biere und der Branche. Der Messestandort des DBB umfasst eine sehr liebevoll gestaltete Wand mit 1.516 verschiedenen Bierflaschen und einem von einer Mitarbeiterin selbstgefertigten Bild aus ca. 5.000 Kronkorken die das Wort "Bier" ergeben. Zudem sind vier verschiedene Brauereien vertreten, die ihr Bier vor Ort präsentieren und ausschenken. Um ein besseres Bild der Biervielfalt zu erhalten, wozu u. a. auch die gute alte Fassbrause zählt, durften wir verschiedenste Bier- und Fassbrausesorten probieren. In der Zwischenzeit erzählte uns Herr Huhnholz von den Brauereien die Mitglieder des DBB sind, wie z. B. die Krombacher Brauerei oder die Warsteiner Brauerei.

Nachdem der Vortrag nach ca. einer halben Stunde beendet war, durften wir uns in kleine Gruppen aufteilen und mit einer Aufgabe die Internationale Grüne Woche auf eigenem Fuße erkunden. Das erste Ziel meiner Gruppe war die Russlandhalle. Auf dem Weg dorthin durchquerten wir die Marokkohalle, welche sich durch Ruhe und die gutriechenden Gewürze auszeichnete. In der Mitte der Halle befanden sich, von Säulen umgeben, einige Sitzgelegenheiten wo man das lecker riechende marokkanische Essen, welches frisch zubereitet wurde, essen konnte.

Die Russlandhalle war riesig, eine ganze Halle für ein Land. Leider war zu dem Zeitpunkt, der Besichtigung, keine Vorstellung auf der riesigen Bühne. Die Ausstellung der Vielzahl an verschiedenen typischen Russischen Broten, die alle verkäuflich waren, beeindruckten uns sehr.

Es gäbe noch so viel zu berichteten, aber abschließend lässt sich sagen, dass die Internationale Grüne Woche jedes Jahr neue Seiten aufzeigt und jedes Jahr empfehlenswert ist. Schließlich gibt es an jeder Ecke etwas leckeres zu essen.