Mathematik am Beruflichen Gymnasium

Typisch für diese Fach: Informationen ohne Firlefanz

Mit Beginn des Schuljahres 2004/05 hat der Fachbereich Mathematik sein berufsbezogenes Profil verloren. Wegen des in Berlin seinerzeit eingeführten Zentralabiturs haben wir jetzt am Beruflichen Gymnasium nach dem gleichen Rahmenplan zu unterrichten, mit dem auch die allgemeinbildenden Schulen arbeiten.

WICHTIG: An der Hans-Litten-Schule führen wir in 3 Jahren zur allgemeinen Hochschulreife. Wenn Sie Sich also für den Rahmenplan interessieren, dann bedenken Sie das bitte.

Zum Rahmenplan: www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/lehrplaene

Wer zu uns kommt, weil eine Ausbildung im Bereich Wirtschaft oder sogar ein wirtschaftswissenschaftlich geprägtes Studium angestrebt wird, dem sollte klar sein, dass Mathematikkenntnisse und -fertigkeiten unverzichtbar sind. Ihr Start bei uns wird wesentlich erleichtert, wenn wir die MSA-Prüfungsinhalte unseres Faches voraussetzen können.

Trotz des Verlustes unseres Profils gibt es Besonderheiten:

  • Die aus dem Rahmenplan gestrichenen Unterrichtseinheiten mit speziell wirtschaftlichen Inhalten, die Wirtschaftsmathematik und das Lineare Optimieren, werden als Beispiele, Übungen und Anwendungen immer wieder im Unterricht auftreten.

  • Bei ausreichender Teilnehmerzahl und der organisatorischen Möglichkeit kann ein diesen Inhalten entsprechender Zusatzkurs angeboten werden.

Zur Information: Wir arbeiten zurzeit in der elften Klasse und in den vier Grundkursen mit den Büchern von Bigalke und Köhler, die allen Schülern ohne eigene Kosten zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen, Hilfen, Übungsaufgaben usw. finden Sie im Internet. Genauere Empfehlungen könnten rechtlich problematisch sein, deshalb verweisen wir nur allgemein auf die Seiten von Schulbuchverlagen, auf Shareware- Programme zur Mathematik, auf Lernsoftware und – zur Sicherung der Inhalte des MSA – auf www.realmath.de, wo Realschulinhalte wiederholt, gelernt und geübt werden können.