Deutsch in der Fachoberschule

In der Fachoberschule (FOS) ist Deutsch eins der obligatorischen schriftlichen Prüfungsfächer und wird mit 4 Wochenstunden unterrichtet. Schülerinnen und Schüler, die unter Umständen seit längerem keinen Literaturunterricht hatten, werden hier Schritt für Schritt gezielt auf die Prüfung vorbereitet.

Für die Vorbereitung auf das Fachabitur im Fach Deutsch lernen die Schüler exemplarisch eine literarische Epoche kennen. Im Schuljahr 2011/12 findet am Beispiel der Novelle „Aus dem Leben eines Taugenichts“ von Joseph von Eichendorff die Auseinandersetzung mit Aspekten der romantischen Dichtung statt.

Den zweiten literarischen Schwerpunkt bildet die Beschäftigung mit der Gattung Dramatik. Hier wird in diesem Jahr „Frühlings Erwachen“ von Frank Wedekind bearbeitet.

 

Drittens beschäftigen sich die Schüler mit pragmatischen Texten (Sachtexten) zum Thema „Glück“. Im nächsten Schuljahr wird man sich an dieser Stelle mit Texten beschäftigen, die sich um das Lesen kümmern.

Hört sich das alles zu trocken an? Die folgenden Beispiele ergeben sicher ein klareres Bild.

 

Über das Glück:

Glück ist ein gutes und gerechtes Leben. (Aristoteles)

 

Glück ist Freude, Frohsinn, Wohlbefinden. (Demokrit)

 

Glück ist höchste Lust mit wenig Schmerzen. (Aristippos v. Kyrene)

 

Glück ist ein Leben ohne Schmerzen. (Epikur)

 

Die höchste Aufgabe des Staatswesens ist es, das maximale Glück für die maximale Anzahl der Personen zu erreichen. (John Stuart Mill)

 

Kommt zu einem schmerzlosen Zustand noch die Abwesenheit der Langeweile, so ist das irdische Glück im wesentlichen erreicht. (Schopenhauer)

 

Fast überall wo es Glück gibt, gibt es auch Freude am Unsinn. (Nietzsche)

 

Nichts ist schwerer zu ertragen, als eine Reihe von guten Tagen. (Goethe)

 

Dumm sein und Arbeit haben, das ist das Glück. (Gottfried Benn)