Fachoberschule (einjährig)

Wirtschaft und Recht

Zielgruppe

Die einjährige Fachoberschule der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung (Besonderheit: Fach Recht) ist für Schüler/innen mit mittlerem Schulabschluss (Realschulabschluss) konzipiert, die eine abgeschlossene, mindestens 2-jährige Berufsausbildung dieser Fachrichtung absolviert haben oder in dieser Fachrichtung eine mindestens 5-jährige Berufspraxis nachweisen können.

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss verlassen die Schüler/innen die Schule mit der (allgemeinen) Fachhoch­schul­reife, mit der sie an jeder Fachhochschule jedes Fach studieren können.

Zusätzlicher Pflichtunterricht

Für die Schüler/innen liegt der allgemeinbildende Unterricht naturgemäß schon einige Zeit zurück, so dass besondere Fördermaßnahmen getroffen werden müssen, um einen erfolgreichen Abschluss zu unter­stützen. Daher erhalten die Schüler/innen verstärkten Unterricht in Mathematik und Englisch, denn diese beiden Fächer haben sich als besonders kritisch für das Bestehen der Fachhochschulreife erwiesen.

Als sinnvolle Unterstützung zum Fach Wirtschaftwissenschaft ist das Fach Rechnungswesen in die Ausbildung integriert.

Unser Schulprofil wird durch den 4-stündigen Unterricht im Fach Recht unterstrichen.

Es ist empfehlenswert, vor dem Eintritt in die Fachoberschule selbstständig den Unterrichtsstoff in Mathematik zu wiederholen, der zum Erwerb des MSA erforderlich ist. Dieser Unterrichtsstoff bildet die Grundlage für die erfolgreiche Teilnahme am Mathematikunterricht.

Probezeit

Das erste Schulhalbjahr ist gleichzeitig die Probezeit.

Sie gilt als bestanden, wenn am Ende des Probehalbjahres in allen unterrichteten Fächern mindestens 5 Punkte (Note 4) oder nur in einem Fach 1 bis 4 Punkte erreicht werden.  Eine zweite Minderleistung (Ausfall) kann durch gute oder sehr gute Leistungen in einem Fach oder durch befriedigende Leistungen in zwei Fächern ausgeglichen werden. Kein Fach darf mit 0 Punkten bewertet worden sein. Im Fach Sport muss mindestens 1 Punkt erzielt werden, ansonsten bleibt die Sportnote für die Probezeitentscheidung außer Betracht.

Wer die Probezeit nicht bestanden hat, muss die Fachoberschule verlassen. Die Betroffenen können auch nicht in eine andere Fachrichtung Fachoberschule übergehen. Eine erneute spätere Aufnahme in die Fachoberschule ist nicht möglich.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbung ist von Februar bis Juni im Sekretariat 4 (Haus 2, Raum 2229-Forum) einzureichen (erforderliche Unterlagen siehe Aufnahmeantrag).  Bewerber mit Wohnsitz außerhalb Berlins können nur nach Maßgabe freier Plätze berücksichtigt werden.

Weiterqualifizierungsmöglichkeiten

Neben dem Studium an jeder Fachhochschule gibt es die Möglichkeit, in die zweite Jahrgangsstufe der Berufsoberschule (BOS) einzusteigen, um dort die fachgebundene oder (mit dem Nachweis einer zweiten Fremdsprache) die allgemeine Hochschulreife zu erlangen.