Europatag 2017 an der HLS: Ein bunter Mix an Eindrücken

Am 12. Mai wurde gemeinsam mit den Schüler*innen der Abteilung II und Klassen der Abteilung III der Europatag an der Hans-Litten-Schule veranstaltet.

Unter dem Motto „Flucht und Vertreibung“ übernahmen unsere Willkommensschüler*innen der Abteilung II die Aufgabe gemeinsam mit ihren Lehrer*innen, den Europatag für die anderen Schüler*innen zu gestalten.

Begonnen wurde der Europatag mit einer Rede unseres stellvertretenden Direktors Herr Schlinkmann in der Cafeteria, in der unter anderem die Bedeutung des europäischen Gedankens und unsere Aufgabe als staatliche Europaschule betont wurde.

Im Anschluss daran führten die Schüler*innen der Willkommensschüler ein Theaterstück mit dem Namen „Here we are!“ auf. Dabei wurde deutlich, mit welchen Herausforderungen unsere Schüler*innen immer noch zu kämpfen haben, darunter die komplizierte Wohnungssuche, fehlende Dokumente, Vorurteile aufgrund ihrer Religion, fehlende Reisefreiheit etc.. Ein großer Dank geht hierbei an Herrn Cabrera, der die Koordination des Theaterstückes übernommen hat, und an alle beteiligten Lehrer*innen und Schüler*innen, die es in kürzester Zeit geschafft haben, dass der Auftritt am 12.5 in der Cafeteria zu einem großen Erfolg wurde!

Als letzter Punkt des Europatages standen Workshops zum Thema „Flucht und Vertreibung“ auf dem Plan. Die Schüler*innen bekamen ein „Reiseticket“ und besuchten gemeinsam mit ihren Lehrkräften einzelne Workshops, die von den Schüler*innen und Lehrer*innen der Willkommensklassen ausgerichtet wurden. Hierbei kamen die Schüler*innen auf ganz unterschiedliche Weise mit den Willkommensschüler*innen in Kontakt und hatten die Möglichkeit, mit den Schüler*innen über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Der Europatag kann als Erfolg gewertet werden, weil er das Motto „Flucht und Vertreibung“ auf ganz unterschiedliche Weise für die Schüler*innen und Lehrer*innen greifbar machte. Ein großes Lob muss für alle beteiligten Lehrer*innen und Schüler*innen der Willkommensklassen ausgesprochen werden, die mit viel Engagement und Geduld zum Erfolg dieses Tages beigetragen haben!

Text: Christine Elsche

Workshop „Europagedicht“

In dem Workshop „Europagedicht“ erwarteten uns Schüler der Willkommensklassen, die uns freundlich empfingen. Sie erklärten uns, welche Aufgaben wir in den folgenden 20 Minuten bearbeiten mussten. Sie selbst hatten sich schon vorher mit dem Thema „Europa“ befasst und Plakate zu ihren Gedichten erstellt, die sie uns präsentierten. Dabei erfuhren wir, was die Schüler in ihren Heimatländern erlebt hatten und woran sie bspw. bei den Wörtern „Heimat“, „Kindheit“ oder „Europa“ denken. Außerdem berichteten sie uns, wie sie nach Deutschland geflohen sind. Das war sehr interessant, aber auch traurig. Sie mussten alles zurücklassen, was ihnen etwas bedeutet hatte. Die Schilderungen gingen uns ziemlich nahe und waren sehr berührend. Nun waren wir an der Reihe, um uns mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Dabei wurde uns bewusst, dass wir vieles für selbstverständlich nehmen, was eigentlich ein großes Geschenk ist.

Jenny, Gamze S., Bezgehan, Seda, Görkem, BM 161

Europatag der Abteilung I

Der Europatag der Abteilung I stand dieses Jahr unter dem Leitthema „Was bringt mir Europa?“. Abseits der Unterrichtsinhalte setzten sich die Schülerinnen und Schüler auf ganz persönlicher Ebene mit dem Thema Europa auseinander. Die kreativen Ergebnisse sind ein starkes Symbol für Europa. Wir bedanken uns bei allen engagierten Schülerinnen und Schüler sowie bei den beteiligten Lehrkräften für die erfolgreiche Umsetzung des Projekttages.

(z. B.: fiktiver Flyer, simpleshow)

Flyer

Präsentation

MySimpleshow

Bericht der K163 zum Europatag

Die Wilkommensklassen haben verschiedene Szenen aufgeführt, in denen sie über die Probleme und Ereignisse ihrer Lage berichten. Nach dem Theaterstück begannen die Workshops.

Die Willkommensklassen organisierten diesen Europatag, um uns zu zeigen, wie ihr Weg nach Deutschland war. Wir waren in vier verschiedenen Räumen, wo wir uns mit unterschiedlichen Dingen befasst haben. An der ersten Station haben wir uns mit den Fluchtrouten der einzelnen Flüchtlinge auseinandergesetzt. In der nächsten Station haben wir uns mit dem Thema Gleichheit befasst und haben Zitronen gestaltet. Anschließend haben wir miteinander besprochen, wie ein deutscher Bürger leben soll. An der letzten Station haben wir auf einer Internetseite ein Spiel gespielt, wie eine Flucht eines Flüchtlings nach Deutschland abläuft.

Ich finde, dass man dort einiges gelernt hat und es einem bewusst wurde, wie hart solch eine Flucht für einen Menschen sein muss.

Ein Bericht von Monique und Ramona ( K164) - Europatag an der Hans Litten Schule

Am 12.05.2017 fand der Europatag an der Hans Litten Schule statt. Um kurz vor 10 Uhr versammelten wir uns in der Mensa und Herr Schinkmann stellte uns unseren Schulpaten vor. Im Anschluss folgte eine sehr unterhaltsame Aufführung der Willkommensklassen. Nach einer Pause besuchten wir mehrere Workshops, besonders gefallen hat unserer Klasse dabei das Europarad. Es handelte sich dabei um ein Quizrad mit verschiedenen Fragen zum Thema Europa. Schließlich wurden die 1. Und 2. Platzierten gekührt. An diesen Tag hatten wir gemeinsam Spaß und an dieser Stelle möchten wir den Willkommenskassen für ihre Mühe danken.

 


Der Europatag in Bildern