Praktikumsaufenthalt in London vom 06.04.2013- 05.05.2013

Wir, das sind 10 Auszubildende Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte des OSZ Recht aus unterschiedlichen Semestern, waren vom 06.04.2013 bis zum 05.05.2013 in einer der größten, multikulturellen und interessantesten Städte der Welt: London. Wir kamen am Flughafen London Luton an und wurden dort mit einem organisierten Bustransfer in einer ca. 90 Min langen Fahrt in die Zone 4 von London gebracht, wo schon unsere Gastfamilien auf uns warteten. Zum allergrößten Teil waren die Gastfamilien sehr nett und auf Austauschschüler eingerichtet. So waren die Zimmer gastfreundlich gestaltet und es gab abwechslungsreiches Essen.

In der ersten Woche besuchten wir dann nunmehr unseren Sprachkurs in der Sprachschule „Twin“, welche zugleich unsere Praktikumsplätze organisiert hat. Je nach Sprachlevel wurde man in den entsprechenden Kurs eingeteilt und lernte dort zahlreiche neue Leute kennen. In dieser ersten Woche hatten wir dann auch unsere Bewerbungsgespräche in den Kanzleien, wovor jeder ein bisschen nervös war. So konnten wir die neuen Arbeitgeber jedoch erst einmal persönlich kennen lernen bevor das Praktikum begann. Am Ende der ersten Woche gab es dann das Zertifikat für den Sprachkurs.

In den Kanzleien selber kam es zu sehr unterschiedlichen Erfahrungen. Während einige Praktikanten an zahlreichen Gerichtsterminen, Mandantengesprächen und Besuchen auf der Polizeistation teilhaben durften, wurden andere mehr für leichtere Bürotätigkeiten eingesetzt. Gab es jedoch größere Probleme mit dem Arbeitgeber, konnten wir uns an unsere Sprachschule wenden, welche im allerschlimmsten Fall einen neuen Praktikumsplatz für uns organisiert hat. Ich habe mich in meiner Kanzlei sehr wohl gefühlt und einen tollen Eindruck in das British Common Law bekommen.

Nach der Arbeit und an den Wochenenden hatten wir viel Zeit uns ausgiebig dem Londoner Freizeitprogramm zu widmen. Dazu zählten natürlich Shopping, Sightseeing, Entspannen in den zahlreichen Parks, Museumsbesuche u.a. in der National Gallery und dem Tate Modern und auch das Londoner Nachtleben in den Pubs und auch Clubs. Dabei hat unsere Sprachschule das Freizeitprogramm aktiv mitgestaltet und Stadtführungen und Tagesausflüge organisiert, darunter waren zum Beispiel Stonehenge, Oxford, Cambridge und Bath. Es wurde also nie langweilig. Zwischendurch konnte man auch Besuch aus der Heimat empfangen, musste dann jedoch im Hotel übernachten.

Nach einem Monat war es dann erst einmal genug in einer anderen Stadt und wir freuten uns schon sehr wieder auf zu Hause, Freunde und Familie.

Es war insgesamt aber eine sehr schöne Erfahrung, die man auf jeden Fall nicht missen sollte!

Radka Scheibner (OSZ Recht, Klasse A21)