Vollschulische Berufsausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement


Tätigkeiten und Einsatzmöglichkeiten

Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement ist der ideale Beruf für junge Leute, die Spaß an kaufmännischen Aufgaben haben. Nach der Ausbildung finden sich für Absolventen mit ihrer breit angelegten Ausbildung Beschäftigungsmöglichkeiten in allen Bereichen von Industrie, Handel und Dienstleistungsunternehmen sowie in der öffentlichen Verwaltung.

Dauer und Ziel

In der dreijährigen Ausbildung werden Sie vollschulisch zur/zum Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement ausgebildet. Die Vermittlung der praxisbezogenen Unterrichtsinhalte erfolgt in schuleigenen Lernbüros sowie während der sechsmonatigen Praktikumszeit in Betrieben oder Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung.

Die Unterrichtsfächer und Unterrichtszeit entnehmen Sie der Stundentafel für die dreijährige Berufsfachschule.

Schülerinnen und Schüler, die erst über die erweiterten Berufsbildungsreife verfügen, können ggf. den mittleren Schulabschlusses erwerben.

Nach erfolgreichem Abschluss mit IHK-Prüfung kann die einjährige Fachoberschule mit dem Ziel der Fachhochschulreife besucht werden. Beim Nachweis bestimmter Eingangsvoraussetzungen kann auch die Berufsoberschule an ausgewählten Schulen besucht werden.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzung ist mindestens die erweiterte Berufsbildungsreife oder eine gleichwertige Schulbildung.

Auskünfte und Beratung

Auskünfte und Beratung erteilt das Sekretariat (Raum 1106, Altbau) während der Öffnungszeiten. Das Sekretariat ist unter der Telefonnummer 303017 - 43 erreichbar.

Für eine ausführliche Beratung wenden Sie sich bitte an die BSO-Teams Ihrer Schule oder die Jugendberufsagentur.

Anmeldeinformationen

Zur Anmeldung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • den Leitbogen (EALS => Elektronisches - Anmelde-Leitsystem)  erhalten Sie von ihrer abgebenen Schule bzw. von der Jugendberufsagentur,
  • einen unterschriebenen tabellarischen Lebenslauf,
  • zwei neue Lichtbilder,
  • das Abschlusszeugnis der allgemeinbildenden Schule mit dem Nachweis der erweiterten Berufsbildungsreife oder ein Zeugnis mit einem gleichwertigen Abschluss (Original  + Kopie oder eine beglaubigte Abschrift). Bewerberinnen und Bewerber, die zur Zeit keine allgemeinbildende Schule besuchen, müssen außerdem Nachweise über ihre Tätigkeit seit dem Abgang von der Schule vorlegen,
  • das letzte Halbjahreszeugnis, wenn ein Abschlusszeugnis noch nicht vorliegt. In diesem Fall ist das entsprechende Abschlusszeugnis sofort nach Erhalt am letzten Schultag in Original und Kopie vorzulegen, da sonst eine Aufnahme nicht möglich ist. Sie erhalten darüber ein besonderes Schreiben,
  • den Personalausweis oder den Reisepass.

Bewerbungen sind ab dem 29. Mai 2017 möglich. Bewerbungsschluss ist der 14. Juli 2017.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind:

7:00 - 14:30 UhrMo, Mi, Do
8:00 - 16:00 UhrDi
7:00 - 12:30 UhrFr

 

 


Fachwissen und Methodenvielfalt: Prüfungsvorbereitung an der Hans-Litten-Schule

Am Ende der Ausbildung steht die Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK): Prüfung - Na und?
Prüfung - Na und?